Hamamelis Streich4tett

Violine: Ayaka Yoshikawa

Violine: Yan Lok Hoi

Viola: Josef Hundsbichler

Violoncello: Ekaterina Zhuk

Hamamelis, auch Zaubernuss genannt, ist ein Strauch, dessen gelben Blüten Heilkraft zugesprochen wird. In diesem Namen für unser Streichquartett mag schon manches von unserem Wunsch anklingen, Musik unverbraucht positiv und dabei Momente von Zauberhaftigkeit zu erleben.

Als ein Gewächs, das im Aufblühen begriffen ist, gibt es das Hamamelis Quartett seit Oktober 2016, als vier junge Musiker aus verschiedensten Windrichtungen an der MUK in Wien zusammengeweht wurden. Vier unterschiedliche Persönlichkeiten- 4 verschiedene Muttersprachen. Von Anfang an wurde die sprachliche Hürde durch die gemeinsame Sprache der Musik überwunden. Genauso vereint die jungen Musiker die Sehnsucht nach den Zaubermomenten in der Kammermusik und die Freude an der zwischen ihnen beim Musizieren entstehenden Dynamik.

 

Dass seine tänzerische Spielfreude und zugleich die Sensibilität der Interpretation auch den Zuhörer erreicht, zeigte sich gleich im Jänner 2017, als das Quartett bei einem MUK-internen Vorspiel für ein Austauschprojekt mit der amerikanischen Jacobs-School of Music ausgewählt wurde, worauf Kammermusikprojekte in Wien und Amerika folgten. Beim Fidelio-Wettbewerb 2017 erhielt das Quartett als Preisträger das Stipendium der HFP-Steuerberater sowie einen Sonderpreis der Agentur No-Te und einen Auftritt im großen Sendesaal des Radiokulturhauses mit Übertragung auf Ö1. Ein weiteres Highlight der Saison ist der Auftritt bei „TAKE SIX der Langen Nacht der Musikuniversitäten 2018“ als Vertreter der MUK.

Gecoacht wird das Ensemble von Hartmut Pascher. Weitere künstlerische Impulse bekam es von Julia Purgina, Gertrud Weinmeister, Rubén Dubrovsky und Mitgliedern des Pacifica und des Minguet Quartetts.

zurück zur Künstlerübersicht